Meet The Artists: Andrey Drykin, Russland

RBR-interview-makeup-artist-drykin

Im Gespräch mit Andrey

Unser heutiger Gast ist Andrey Drykin, Fotograf und Visagist aus Russland. Für seine Arbeit bereiste er die halbe (Beauty-)Welt quer durch Russland, Europa und die USA, und seine Arbeiten finden sich heute auf über 70 Covern internationaler Modemagazine.

Mit Andrey haben wir uns über die Fragen unserer Kundinnen und Blogleserinnen unterhalten.

Andreys Website | Instagram

–Andrey, diese Frage kommt sehr häufig: Mit welchen Tricks kann ich mein Makeup morgens in ca. 5 Minuten schaffen?
– Nun, zunächst einmal geht nichts ohne gute, regelmäßige Hautpflege. Gesunde und klare Haut ist die allerbeste Grundlage. Wenn morgens also die Uhr tickt, greifen Sie zu so wenig Produkten wie möglich. Erst den Hautton ausgleichen – ich empfehle da die Perfektionierende Emulsion STRAHLENDES LICHT. Das ist ein ganz zart getönter Primer, der die Haut augenblicklich frisch erstrahlen lässt. Als nächsten Schritt Puder auftragen: Lose oder gepresst, transparent oder deckend, wählen Sie das, was Sie benötigen. Dann Mascara. Wenn Sie es besonders eilig haben, dann wählen Sie nur ein Produkt zur Definition der Augen, und das ist auf jeden Fall Mascara. Als abschließendes Highlight tragen Sie Farbe auf – schauen Sie sich im Spiegel an, worauf haben Sie Lust? Rouge? Bronzer, Highlighter, oder etwas Farbe für die Lippen? Suchen Sie ein Produkt aus und tragen Sie es auf. Aber wenn Sie sich für etwas anderes als Lipgloss oder Lippenstift entscheiden, denken Sie daran, Lippenpflege aufzutragen – die Haut auf den Lippen ist viel zu zart, um sie ungeschützt zu lassen.

RBR-interview-makeup-artist-drykin-products

– Eine weitere Frage: Was sind Beautybasics für eine Großstadt?
– Zunächst etwas, um den Hautton auszugleichen. Je nachdem kann es Foundation sein, Concealer, Puder. Wenn Ihre Haut glatt und rein ist, finden Sie einen Highlighter in einer für Sie angenehmen Konsistenz und verwenden Sie diesen. Und keine Beauty Bag ist komplett ohne Mascara und Lippenmakeup. Ich empfehle, mindestens zwei Produkte zu haben: Ein reines Pflegeprodukt – Creme, Balsam oder Lippenpflegeöl – und ein pigmentiertes, wie Gloss, Tint oder Lippenstift. Ich erinnere immer daran, wie wichtig das ist, die Lippen und die Augenkontur besonders zu pflegen, denn dort ist die Haut am zartesten.

– Gibt es heutzutage noch einen Unterschied zwischen Tagesmakeup und Abendmakeup?
– Als Erstes möchte ich hervorheben, dass das menschliche Gesicht etwas von einem Mosaik hat: Es hat Mikrobereiche, die unterschiedliche Farbtöne aufweisen. Und mit einer Foundation gleicht man das normalerweise aus. Aber deckt man das zu stark ab, kann das Gesicht sehr unnatürlich wirken. Deshalb empfehle ich, keine hundertprozentige Abdeckung der Haut anzustreben. Versuchen Sie, diese Mehrfarbigkeit aufrecht zu erhalten – das gilt für Tages- wie Nachtmakeup.
Und nun zurück zur Frage, was der Unterschied ist. Der Unterschied liegt in der Haltbarkeit und in der Präzision des Auftrags.
Lassen Sie uns das Schritt für Schritt durchgehen.
Schritt eins – die Haut mit einem Primer vorbereiten. Gilt tagsüber wie abends.
Als Nächstes Foundation: Ich empfehle leichte Texturen tagsüber, oder einfach alles, was sich für Sie angenehm und vertraut anfühlt. Für Abendmakeup ist Foundation Pflicht – und zwar mit einem Sponge, einem Synthetikhaar-Pinsel oder den Fingerspitzen aufgetragen, Hautpsache, es wird richtig, richtig schön ebenmäßig und sauber verblendet, was am Besten mit tupfenden Bewegungen gelingt. Weil flüssige Foundation dickflüssiger ist und deckend, fallen die kleinsten Fehler im Auftrag sofort auf.
Danach ist Concealer dran. Beim Tagesmakeup kann man getrost darauf verzichten, aber abends ist er ein Muss. Unterhalb der Augen und entlang der nasolabial Falte wird damit die Haut aufgehellt, denn im kalten künstlichen Licht fallen Schatten sehr stark auf.
Contouring passt immer, aber man variiert auch hier entsprechend die Intensität.
Abendmakeup verlangt außerdem nach Puder – mit einem großen Pinsel auftragen, auf der T-Zone konzentrieren. Am Tag mattiert und deckt der Puder ab, abends allerdings fixiert er hauptsächlich die flüssige Foundation.
Rouge ist immer angebracht, aber abends greift man zu intensiveren Farbtönen.
Wenn es ans Augen- und Lippenmakeup geht, liegt der größte Unterschied in der Intensität des Auftrags oder der Textur. Greifen Sie zu Ihren Lieblingstexturen am Tag und wählen Sie besonders langhaftende für Ihr Abendmakeup aus – auch ein Lippen- oder Lidschattenprimer passt hier.

RBR-interview-makeup-artist-drykin-essentials

– Was denkst du über das sogenannte „Anti-Aging“ Makeup? Zu welchen Texturen und Techniken muss man da greifen?
– “Anti-aging”-Makeup existiert und ist von seiner Art her dem Tagesmakeup am Nächsten: Zarter Auftrag, perfektes Verblenden, die Kosmetik so unsichtbar wie möglich gestalten.
Dieses Makeup ist dazu geeignet, sehr spezifische visuelle Veränderungen in ihrer Erscheinung zu mildern, vor allem solche, die dem Verlust von Konturen oder Spannkraft geschuldet sind. Deshalb nennt man es oft auch „Lifting-Makeup“. Schauen wir uns die wichtigsten Techniken einmal an.
Primer und Foundation werden grundsätzlich von unten nach oben aufgetragen und ausgestrichen. Die Farbakzente wandern nach oben, um visuell die Gesichtszüge zu „liften“. Wenn Ihre Haut zu Rötungen und Couperose neigt, verzichten Sie auf Rouge. Wenn die Haut im Gegenteil eher matt ausschaut, ein natürliches Rouge leicht oberhalb der „Apfelbäckchen“ auftragen.
Wenn Sie Highlighter verwenden wollen, sollte der Auftrag ganz fein und leicht sein.
Mein besonderer Tipp: Mischen Sie einen bis zwei Tropfen der Illuminierenden Emulsion MEERE DES LICHTS in Ihre gewohnte Tagespflege. Somit schaffen Sie einen leichten Effekt, als ob Ihre Haut „von innen“ leuchten würde, was sehr frisch und gesund aussieht.
Auch beim Puder greift man zu Produkten, die zu einem passen; Puder kann vergrößerte Poren abdecken oder die Trockenheit der Haut nur betonen.
Was Augen- und Lippen-Makeup betrifft, immer langhaftende Texturen wählen und dezent, leicht auftragen. Sie wollen einen natürlichen und langhaftenden Effekt erzielen. Mit einem Lipliner etwa lassen sich die Lippen ganz einfach ohne Lippenstift betonen: Die Mitte der Lippen nachzeichnen und anschließend die Lippen mit leichten Strichen ausmalen, ohne dabei in den Wundwinkeln zu präzise zu werden.

– Und die letzte Frage: Was ist das Besondere, das die Nischenbeauty den Kundinnen bietet?
– Nischenmarken sind interessant, da sie ziemlich einmalig sind und eine kleinere Kundengruppe ansprechen. Im Klartext heißt das nichts anderes, als das die Chance, perfekt zu seinen Bedürfnissen passende, ungewöhnliche und interessante Texturen zu finden, groß ist. Auch hat eine Nischenmarke oft eine eigene Ästhetik oder ein emotionales Konzept, das einen begeistert oder eben nicht. Nischenbrands im Makeup-Bereich sind ideal für moderne Frauen, die etwas ganz Besonderes suchen, etwas, das perfekt zu ihrer Persönlichkeit passt.

Mehr Interviews mit Visagistinnen und Visagisten gibt es hier.
Und stellen Sie Ihre Fragen an unsere Visagisten-Freunde doch auch gern in den Kommentaren. Wir freuen uns!

Kommentare